Kinderuniversität Bern

Archiv

Kinder stehen inmitten zahlreicher grüner Pflanzen und Büsche im Botanischen Garten.
Universität Bern

Frühere Veranstaltungen

Kinderuniversität Special:
Der Fall Gurlitt: Ein Kunstkrimi – Teil 2

Die Kunsthistorikerin Yvonne Wirth führt uns durch die Ausstellung «Der Fall Gurlitt - Bestandsaufnahme Teil 2» im Kunstmuseum Bern. An ausgesuchten Kunstwerken zeigt sie, wie man rausfinden kann, ob Gurlitt die Bilder ordentlich erworben hat oder aber ob sie den ehemaligen Besitzenden zu Unrecht genommen wurden. Diese Frage ist für das Kunstmuseum sehr wichtig: Es könnte nämlich sein, dass einige Kunstwerke den Nachkommen der ursprünglichen Besitzenden restiuiert, also zurückgegeben werden sollten. Eine spannende Reise in die Geschichte der Werke, die voller Geheimnisse und Rätsel steckt.

Wie die Leber funktioniert

Die Leber ist das zentrale Organ für unseren Stoffwechsel. Aber was passiert da genau? Und wie können wir dafür sorgen, dass die Leber nicht krank wird? Der Leberspezialist Jean-François Dufour erklärt in seiner Vorlesung warum die Leber wichtig ist und was zu viel Fett, Zucker und Pasta für Auswirkungen haben.

 

Vorlesung: Warum Sport auch den Kopf fit hält

Schon die alten Römer wussten es: Mens sana in corpore sano – zu Deutsch: Ein gesunder Geist in einem gesunden Körper. Sport ist also nicht nur gut für die körperliche Fitness, sondern hält auch geistig wach. Der am Institut für Sportwissenschaft tätige Psychologe Valentin Benzing erklärt in seiner Vorlesung, wie sich gezieltes körperliches Training auf das Gehirn auswirkt und Kindern helfen kann, sich in der Schule besser zu konzentrieren und besser zu lernen. Und er zeigt, dass ein solches Training sogar noch richtig Spass macht. 

Begleitprogramm: Warum Sport auch den Kopf fit hält

Schon die alten Römer wussten es: Mens sana in corpore sano – zu Deutsch: Ein gesunder Geist in einem gesunden Körper. Sport ist also nicht nur gut für die körperliche Fitness, sondern hält auch geistig wach. Der am Institut für Sportwissenschaft tätige Psychologe Valentin Benzing erklärt in seiner Vorlesung, wie sich gezieltes körperliches Training auf das Gehirn auswirkt und Kindern helfen kann, sich in der Schule besser zu konzentrieren und besser zu lernen. Und er zeigt, dass ein solches Training sogar noch richtig Spass macht.

 

Vorlesung: Die Welt des Internets

Ein Leben ohne Internet ist heute kaum mehr vorstellbar. Jeder kennt es und immer mehr Menschen nutzen es, um sich zu informieren, sich auszutauschen, kreativ zu sein oder einzukaufen. Riesige Datenmengen werden dadurch in kürzester Geschwindigkeit um die Erdkugel geschickt. Doch wer hat das Internet eigentlich erfunden und kann es auch mal voll sein? Der Professor für Informatik Thorsten Braun erklärt was mit unseren Daten im Internet passiert und welche Gefahren dort lauern können.

 

Vorlesung: Artenvielfalt im Alpenraum

Unwirtlich, karg und unbelebt: So wirken die Alpen oft auf den ersten Blick. Tatsächlich gibt es aber dort eine Vielzahl an Lebewesen, Pflanzen und Tiere. Die Biologin Eva Spehn, weiss, was im Alpenraum kreucht und fleucht, welche Arten bedroht sind und warum die Vielfalt – auch Biodiversität genannt – für Mensch und Tier wichtig ist.

Begleitprogramm: Rundgang im Alpinum

Die Alpen erscheinen uns oft unwirtlich und karg - und doch gibt es dort vielfältiges Leben. Ein Besuch im Alpinum zeigt, welche Arten auch in alpinen Höhen gedeihen.

Vorlesung: Roboter, Drohnen & Co

Intelligente Kühlschränke, Rasenmäher-Roboter, chauffeurlose Postautos: Unser Alltag wird immer mehr von Maschinen bestimmt. Künftig werden wir in „smart cities“ leben – Städten, die mithilfe von ausgeklügelten Technologien das Verkehrschaos besser bewältigen und das Zusammenleben auf kleinem Raum besser organisieren. Edy Portmann, Professor am Institut für Wirtschaftsinformatik der Universität Bern, zeigt in seiner Vorlesung wie Roboter, Drohnen und das „Internet der Dinge“ unser Leben jetzt und künftig beeinflussen.

Begleitprogramm: Mit Robotern die Zukunft entdecken

Der Postbote der Zukunft könnte eine Drohne oder ein Roboter sein: In einem Workshop zeigen Fachleute der Post und der Universität, was Lieferroboter schon heute können und tüfteln mit den Kids der Kinderuniversität weitere Einsatzmöglichkeiten aus.

Vorlesung: Eklige Tiere & Parasiten

Manche Tiere, wie z.B. die Spinnen erscheinen vielen Menschen als ekelhaft. Andere, wie Flöhe, Läuse, Blutegel oder Bandwürmer leben als Parasiten sogar auf unsere Kosten. Dennoch haben sogar „ekelige“ Tiere und Parasiten ihr Gutes, und viele von ihnen können als Helfer für uns Menschen unschätzbare Dienste leisten. Es gibt sogar viele Menschen, die ohne Parasiten gar nicht gesund, oder sogar verkrüppelt wären! Wie ist so etwas möglich? Der Biologe Prof. Kropf weiss einiges über Parasiten und Co. zu berichten.

Begleitprogramm: Ein Rundgang im Reich der Parasiten

Schon mal einer Laus oder einem Floh auf die Beine geschaut oder gesehen, wie lang ein Bandwurm werden kann? Im Naturhistorischen Museum darf man diesen Quälgeistern gefahrlos nahekommen und ganz genau hinschauen mit welchen Tricks sich Parasiten auf  - und in - Mensch und Tier niederlassen.

Vorlesung: Menschen auf der Flucht

Warum dürfen wir leben und hingehen, wo wir wollen? Und gilt das auch für Flüchtlinge? Warum funktionieren manche Staaten wie Clubs, in denen manche Mitglieder werden können und andere nicht? Die Philosophin Anna Goppel zeigt in ihrer Vorlesung, welche (philosophische) Ideen für offene Grenzen sprechen und warum trotzdem viele Länder ihre Grenzen für Menschen auf der Flucht schliessen.

Begleitprogramm: Menschen auf der Flucht

Wie leben Flüchtlingskinder in der Schweiz? Wie lernen sie, sich in der neuen Umgebung zurechtzufinden? Eine Begegnung mit Kindern aus verschiedenen Ländern im Durchgangszentrum im ehemaligen Zieglerspital.

Vorlesung: Spuren auf dem Mars

Der Mars – auch der rote Planet genannt – birgt noch grosse Geheimnisse. Erst kürzlich entdeckten Forschende Spuren von flüssigem Wasser auf der Mars-Oberfläche. Um mehr darüber zu erfahren, entwickelten und bauten Berner Experten die hochauflösende Kamera “CaSSIS“. Sie startete im März dieses Jahres eine sieben monatige Reise Richtung roter Planet und hat bereits erste Bilder gesendet. Prof. Nicolas Thomas leitet das Berner CaSSIS-Team und weiss zu berichten, wie die komplexe Mars-Kamera funktioniert und was uns die Bilder von der Marsoberfläche verraten.

Begleitprogramm: Spuren auf dem Mars

Wie sieht die Oberfläche des Planeten genau aus? Wo lassen sich Spuren von Wasser finden? Und gibt es wirklich Leben auf dem fernen Planeten? Anhand von drei Experimenten kannst du selbst nach Spuren auf dem Mars forschen.

Vorlesung: Wie der Schmerz ins Gehirn kommt

Schmerzen sind für unseren Körper ein wichtiges Warnsignal. Und sie haben ganz unterschiedliche Ausprägungen: Rückenschmerzen, Muskelschmerzen oder gar Phantomschmerzen nach Amputationen. Doch welche Prozesse, die uns den Schmerz fühlen lassen, laufen im Körper ab? Was ist die Ursache für wiederkehrende Schmerzen? Und was ist eigentlich ein Schmerzgedächtnis? Der Neurobiologe Prof. Thomas Nevian gibt einen Einblick in die Welt des Schmerzes.

Begleitprogramm: Gehirn, Nervenzelle und Co.

Zum Thema der Vorlesung erwartet uns ein Parcours der sich rund um Experimente zur Wahrnehmung dreht. Warum sind eigentlich unsere Körperteile ganz unterschiedlich schmerzempfindlich? Wieso zuckt der kleine Finger obwohl man in eigentlich gar nicht bewegen will? Und wie sieht so eine Nervenzelle, die das verursacht eigentlich genau aus?

Vorlesung: Mathematische Zaubereien

Zauberkunststücke, das scheinbar Übernatürliche haben die Menschen die Jahrhunderte hindurch fasziniert. Auch Mathematik halten viele für undurchschaubar und unerklärlich. Doch was haben Zaubertricks eigentlich mit Mathematik zu tun? Auf den ersten Blick wenig, doch es gibt Zauberkunststücke, die auf mathematischen Gesetzmässigkeiten beruhen. Der Mathematiker und Zauberkünstler Peter Mürner (Siderato) kennt den Zusammenhang und gewährt Einblick in faszinierende Mathe-Magie Welten.

Begleitprogramm: Faszinierende Mathe-Magie Welten

Mathematik (Rechenkunst) kann ungeheuer schwierig, aber auch ungeheuer spannend sein! Mathe und Magie liegen näher beieinander als zunächst gedacht, denn Mathemagie verbindet beides auf unterhaltsam-vergnügliche Weise.  Der Zauberer Siderato verblüfft mit magischen Zahlen, enthüllt mit Zauberhand ihre Geheimnisse und zeigt Zauberkunststücke, die auf mathematischen Gesetzmässigkeiten beruhen.

Vorlesung: Dem Islam auf der Spur

Kaum ein Tag vergeht, ohne dass die Medien über den Islam berichten. Meist sind es Meldungen von Gewalt und Terror. Doch gibt es überhaupt den einen Islam? Was verstehen Musliminnen und Muslime darunter? Islamwissenschaftlerin Debora Ulrich lädt in ihrer Vorlesung zu einer Reise von der Zeit des Propheten Mohammed bis in die Gegenwart. Sie zeigt, wie sich die muslimische Gemeinschaft entwickelt hat und was sie mit anderen Religionen verbindet.

Begleitprogramm: Ein Besuch der Moschee im Haus der Religionen

Welches sind die wichtigsten Elemente einer Moschee? Welches sind die 5 Säulen des Islams? Welche Feiertage und Feste gibt es im Islam? Imam Mustafa Memeti – „Schweizer des Jahres 2014“  – führt durch die Moschee und erklärt, wie der Islam praktisch gelebt wird. Hinweis: Um 12.30 freiwillige Teilnahme am Mittagsgebet (für Kinder und Eltern). Kinder, die nicht am Mittagsgebet teilnehmen möchten, können die Veranstaltung um 12.30 verlassen.

Vorlesung: Erste Hilfe für das Herz

Für Operationen am Herz ist das Inselspital Bern eine sehr gute Adresse: Fast jede dritte Herzoperation in der Schweiz wird heute hier durchgeführt. Ständig werden neue Techniken und Methoden entwickelt, um komplizierte Herzkrankheiten zu heilen. Die Herzchirurgin Eva Roost lädt ein, einen Blick hinter die Kulissen zu werfen, und zeigt, wie ein Operationssaal von innen aussieht, wer dort arbeitet und was es braucht, damit eine Operation gelingt.

Begleitprogramm: Ein Rundgang durch das Inselspital

Die Herzchirurgin Eva Roost führt durch eine Abteilung der Insel und lädt ein, hinter die Kulissen zu schauen. Ein exklusiver Blick in das Innere eines Operationssaals: Wer ist alles an einer komplizierten OP beteiligt? Welche Materialien und Geräte sind notwendig? Und warum muss der Saal grünsein, damit eine Operation gelingt?